Gratis bloggen bei
myblog.de

symphonic.dream
Heut' morgen zog ich noch den Teufel...

...oder: Bye, bye, gute Laune, werd' dich vermissen.

Ich war die letzten Tage wirklich sehr gut drauf und seit fast zwei Wochen freue ich mich auf diese Party heute.

Pardon. Freute ich mich. Denn mit Party wird's heute nichts.

Ich kann es ja verstehen, kann ich wirklich, aber es ist schon ein wenig wie ein Sturz ins sprichwörtliche kalte Wasser, wenn man sich wochenlang freut und dann nicht gehen kann.

Nächste Woche ist wieder eine Party. Da will ich dann auf jeden Fall hin, nur sieht es schlecht mit dem Geld aus. Mein letztes Geld ist weg und selbst wenn ich das Geld für die Karte krieg, so kann ich mir dann doch nichts zu Trinken kaufen und dann hab ich offengestanden auch kein Bock, dahin zu gehen.

Klar, jetzt trinken wir heut Abend halt gemütlich was, aber ob meine Laune sonderlich blendend sein wird, ist fraglich. Ich trinke nunmal nicht, um besoffen zu werden, sondern wegen dem Spaß. Und sich sinnlos zu besaufen, hat für meine Wenigkeit nichts mit Spaß zu tun! Tatsache. Mal sehen, was der Abend bringt; ich bin kein Pessimist und dementsprechend geb ich auch die Hoffnung nicht auf, dass es heute trotzdem lustig wird.

So gern ich sie mag, aber im Moment bin ich - zwar grundlos, aber nicht desto weniger - ein bisschen enttäuscht.

Und wütend, weil ich aus vollkommen egoistischen Gründen enttäuscht bin.

Der Teufel hatte Recht. Leider.
18.2.11 15:36
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Moschus (18.2.11 17:28)
Wie immer, der Teufel ist Feind und Freund zugleich!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen